Downloads
Sehr geehrte Damen und Herren,
im abgelaufenen Geschäftsjahr hat Asklepios nahezu 2,5 Millionen Menschen behandelt.
Eine solche Leistung kann ein Gesundheitsanbieter mit rund 160 Einrichtungen nur erbringen, wenn alle gemeinsam anpacken. An dieser Stelle möchte ich unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen ganz persönlichen Dank aussprechen: Die Herausforderungen in unserer Branche können wir nur gemeinsam mit Ihnen allen meistern. Auch im Namen meiner Vorstandskollegen danke ich Ihnen für Ihren unermüdlichen, hervorragenden Einsatz. Entsprechend liegt mir das Leitthema des diesjährigen Geschäftsberichts „MITEINANDER“ besonders am Herzen.

Ein unermüdliches Miteinander war auch im Jahr 2019 die Grundlage für unsere Geschäftsentwicklung. Trotz der nochmals verschärften regulatorischen Eingriffe ist es uns gelungen, den Umsatz zu steigern. Ambulante Angebote und neue Geschäftsfelder hatten dabei einen größeren Anteil als noch im Jahr zuvor.

Klar ist: Asklepios steht im Kerngeschäft, wie alle Akteure im Gesundheitswesen, unter dem immer stärkeren Einfluss des Gesetzgebers. Die Konsequenz dieser gut gemeinten, aber oft praxisfernen regulatorischen Vorgaben begegnet uns täglich in den Kliniken vor Ort. Prominentestes Beispiel sind die drohenden Personallücken in der Pflege durch die neuen Untergrenzen, die vor allem in kleinen Häusern den Betrieb ganzer Abteilungen gefährden.

Asklepios hat diese Herausforderung frühzeitig erkannt und zielführende Maßnahmen ergriffen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr haben wir gruppenweit gut 800 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im medizinischen Dienst eingestellt und sind damit für die neuen Vorgaben gewappnet. Gleichzeitig sind wir im Gesundheitswesen Vorreiter und Wegbereiter für die wertvolle und folgerichtige Arbeitsmigration internationaler Pflegekräfte und waren im vergangenen Jahr diesbezüglich vielfach in Kontakt mit Spitzenpolitikern.

Investiert haben wir nicht nur in unser Personal, sondern auch in unsere Kliniken, modernste Ausstattung und in innovative Technologien. Dabei hilft auch, dass die Digitalisierung unserer Prozesse zunehmend an Dynamik gewinnt. Mit digitalen Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette, wie der patientenfreundlichen Vermittlung von medizinischen Leistungen via samedi, dem digitalen Krankenhaus durch die M-KIS-Plattform oder der optimalen
Nachsorge im Entlass-Management der Care-Bridge, entlasten wir zunehmend Ärzte und Pfleger von administrativen Aufgaben. Damit gewinnen sie wieder mehr Zeit für die Patienten. Gleichzeitig ermöglicht die digitale Transformation die Erschließung ganz neuer Geschäftsfelder. Kurzum: Der integrierte Gesundheitsdienstleister Asklepios, der seinen Patienten im gesamten Behandlungszyklus von der Prävention über die medizinische Behandlung bis zur Nachsorge begleitet, nimmt immer mehr Gestalt an.

Miteinander ist auch das Leitmotiv für die Weiterentwicklung unseres Investments in die RHÖN-Kliniken. Ende Februar haben wir uns mit RHÖN-Gründer Eugen Münch darauf verständigt, die jeweiligen Anteile in einem Joint Venture und damit mittelbar die Kräfte der beiden Unternehmen zu bündeln. Unser Ziel ist es, nach Abschluss der Transaktion die Weiterentwicklung von RHÖN aus der Position des Mehrheitsaktionärs zu gestalten. Wir sind überzeugt, das Potenzial von RHÖN im Sinne der Patienten und der Mitarbeiter noch weiter ausbauen zu können.

Die neue Art von Asklepios, Gesundheitsversorgung zu denken, hat seinen Grund. Wir wollen weiter nachhaltig profitabel wachsen und bereiten uns lösungsorientiert auf die kommenden Veränderungen in unserer Branche vor. Angetrieben durch Bevölkerungswachstum und demografischen Wandel ist und bleibt Gesundheit ein robuster Wachstumsmarkt. Zugleich ist unverkennbar, dass sich der Krankenhausmarkt bewegt: Technologischer Fortschritt und die Ausweitung der ambulanten Behandlungen verändern den Charakter der medizinischen Versorgung grundlegend. Es ist absehbar, dass es aufgrund der immer schärferen regulatorischen Anforderungen zu einer weiteren Konsolidierung im Gesundheitssektor kommen wird. Das eröffnet neue Chancen für starke und zukunftsorientierte Akteure.

Asklepios wird sich folgerichtig auch im Geschäftsjahr 2020 im Sinne der Patienten weiterentwickeln und Maßnahmen ergreifen, die unsere medizinische Exzellenz, Innovationskraft und Wirtschaftlichkeit nachhaltig sichern werden.
Weiterlesen
Artikel Download
PDF
Never Walk Alone
Health. Together.
Die Komplexität von Gesundheit ist nur gemeinsam zu stemmen. Im Zusammenspiel zwischen engagierten Menschen im Gesundheitswesen und den Patienten. „Gesund werden. Gesund leben.“ ist kein Alleingang – Never walk alone.
Über Asklepios
Asklepios wurde im Jahr 1985 gegründet und ist heute mit rund 160 Gesundheitseinrichtungen einer der größten privaten Klinikbetreiber in Deutschland. Unser unternehmerisches Handeln zielt von jeher auf eine zukunftsorientierte und an höchsten Qualitätsstandards ausgerichtete Medizin für alle uns anvertrauten Patienten ab. Unseren 49.000 Mitar­beitern bieten wir durch unser breites Leistungsspektrum abwechslungsreiche Aufgaben und spannende Herausforderungen. Wir sind in Deutschland in 14 Bundesländern mit medizinischen Einrichtungen vertreten.
Eigenkapitalentwicklung
Kennzahlen
0 0
Personalentwicklung
Asklepios Gesundheitseinrichtungen
Verteilung der Asklepios und MediClin-Kliniken in Deutschland
Previous Vorheriger Slide
Next Nächster Slide
Asklepios
isn't a
hospital.
it's a
health
club.
Together
Zum Wohl des Patienten für ein zukunftsorientiertes Geschäftsmodell
Asklepios ist in Deutschland und darüber hinaus für seine Spitzenmedizin bekannt. Doch darauf ruhen wir uns nicht aus. Seit Jahren treibt das Unternehmen den Wandel vom Klinikbetreiber zum integrierten, digitalen Gesundheitskonzern voran. Diese Weiterentwicklung hat diverse innovative Angebote hervorgebracht, die mittlerweile im Alltag der Patienten angekommen sind. Was für Services sind das jedoch genau? Wie unterstützen sie die Patienten und andere Beteiligte im Gesundheitswesen? Und wie tragen sie zu einer insgesamt besseren vernetzten Gesundheitsversorgung hierzulande bei?

Anhand einer fiktiven Patientengeschichte, die so oder ähnlich täglich in den Asklepios Kliniken zu beobachten wäre, stellen wir unsere moderne Patientenversorgung vor.
Geschichte ansehen
Artikel Download
PDF
Together
Zwischen Wirtschaftlichkeit und Investitionen
„Miteinander“ lässt sich kaum beeindruckender darstellen, als in Zahlen: 3.537 Mio Euro Umsatz, rund 160 Gesundheitseinrichtungen, nahezu 2,5 Mio. behandelte Patienten im Geschäftsjahr 2019 bei Asklepios. Eine solche Leistung lässt sich nur im Verbund stemmen. Hafid Rifi, CFO und stellvertretender CEO von Asklepios, verantwortet gemeinsam mit seinem Team konzernweit die Steuerung und Optimierung der Finanzkennzahlen. Im Interview spricht er darüber, wie sich diese komplexe Aufgabe meistern lässt, welche Bedeutung Agilität für den Bereich Finanzen hat und welcher Trend sowohl Equity- als auch Debt- Investoren gerade besonders bewegt.
Artikel Download
PDF
EIN KRANKENHAUS
FUNKTIONIERT NUR,
WENN ALLE AN EINEM
STRANG ZIEHEN.
Download Nach-
haltigkeits-
bericht
PDF
Together
Zwischen Gesellschaft
und Unternehmen
Ein weiteres erfolgreiches Jahr liegt hinter uns. Mit einem klaren Fokus auf höchste medizinische Qualität, kontinuierliche Innovationen und soziale Verantwortung hat Asklepios über den wirtschaftlichen Erfolg hinaus Wert für alle seine Stakeholder geschaffen.
Artikel Download
PDF
MITEINANDER
FEHLER VERMEIDEN
Together
Zwischen Patient
und Versorgung
Eine positive und offene Fehlerkultur wird bei Asklepios groß geschrieben: „Was ist passiert?“ statt „Wer ist schuld?“, ist die entscheidende Frage. Um Fehler so früh wie möglich zu erkennen, setzt Asklepios auf das Berichts- und Lernsystem „CIRS“. Reiner Heuzeroth aus dem Konzernbereich Qualität (KBQ) ist Klinischer Risikomanager, Fachexperte und Verantwortlicher für Patientensicherheit bei 
Asklepios. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen hat er in den vergangenen zehn Jahren ein umfassendes Klinisches Risikomanagement um das Aushängeschild CIRS aufgebaut.
Artikel Download
PDF
Together
Zwischen den Mitarbeitenden
„Wir haben alle ein gemeinsames Ziel: den Patienten zu heilen.“ Das ist eine zentrale Erkenntnis der Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Workshop „Perspektivenwechsel“. Erstmals trafen sich dabei Ärzte und Management-Trainees zum Austausch. Vorurteile sollten abgebaut und das gegenseitige Verständnis gefördert werden.
ARTIKEL DOWNLOAD
PDF
Together Social
in real life, in digital life
Standortübergreifende Zusammenarbeit in virtuellen Fachgruppen, News, Wikis, Blogartikel und Chat­funktionen in Echtzeit – ASKME, das neue mobilfähige Social Intranet von Asklepios, macht all das möglich. Ob per PC, Smartphone oder Tablet, alle Mitarbeiter können jederzeit auf das Intranet zugreifen, sich austauschen, Feedback geben und sich so unkompliziert miteinander vernetzen und zusammenarbeiten.
Artikel Download
PDF
Together
Zwischen den Kompetenzen
Bei Asklepios bringen 49.000 Mitarbeiter in 160 Kliniken täglich ihre Erfahrung und Expertise für die Gesundheit unserer Patienten ein. Dieser Reichtum an Kompetenzen eröffnet uns besondere Chancen und stellt uns vor eine wichtige Aufgabe: die vielseitigen Fähigkeiten und Kenntnisse sinnvoll zu vernetzen und ihr Zusammenspiel zu optimieren – sowohl in den einzelnen Kliniken als auch standortübergreifend und mit externen Partnern, wie behandelnden Ärzten oder Rettungsdiensten. Nur dann, durch ein konzertiertes Miteinander, können wir unsere Patienten bestmöglich behandeln und die Wirksamkeit unserer Investitionen maximieren.
Artikel Download
PDF
ASKLEPIOS BERICHTE
HERUNTERLADEN
PDF
Download